Soul Calibur VI – Test des neuesten Serienablgers der Prügelspiel-Reihe von Bandai Namco und Project Soul für die PS4

soul bild

soul bild

Wenn definitiv eine Beat´em up Reihe neben z.B Street Fighter, bereits seit zig Jahren Leute tausendfach Leute begeistert, dann ist es die Soul Calibur Reihe. Bereits seit 1995, damals noch unter dem Namen Soul Edge, zeigt uns diese Spieleserie, dass es unheimlich Spaß macht, den Gegner mit einer enorm großen Anzahl von Charakteren und Kombos in die Schranken zu weisen. Mit Soul Calibur VI steht uns der neueste Ableger der Serie ins Haus und im nachfolgenden Test verraten wir euch, ob die PS4-Fassung überzeugen kann oder ob im Jahr 2018 diese Spieleserie keinen Bestand mehr hat.

 

Story

Auch wenn mit diesem Teil der Xte Ableger der Serie seinen Weg in unsere Hände findet, so bleibt das Kern, der Grund allen Übels, in der Welt von Soul Calibur der Gleiche: das mächtige Schwert Soul Edge und genug Leute in der Spielwelt, die es benutzen wollen, um die Welt zu versklaven. Und logischerweise, könnt ihr dies nicht einfach so geschehen lassen. Dabei geht man in Sachen Geschichte einen etwas anderen Weg. Natürlich wird auch bei Soul Calibur VI die neue Geschichte mittels Cutscenes und Zwischensequenzen weitergesponnen. Aber an verschiedenen Punkten innerhalb der Geschichten, kreuzen sich die Wege der unterschiedlichen Charaktere. Und diese Kämpferriege ist enorm groß. Über altbekannte Charaktere, wie z.B. Ivy, Kilik oder Cervantes, geht es über Neuzugänge, wie z.B der Witcher Geralt von Riva. Das bedeutet also, nicht nur alteingefleischte Fans der Serie, kommen in Sachen Charaktere auf ihre Kosten, sondern auch Neuzugänge und neue Elemente, bringen frischen Wind in die bereits vorhandenen Strukturen der Serie. Sehr schön ist im Story-Modus der Punkt, wo ihr in einem Menü wie bei einem Zeitstrahl erkennen könnt, wann sich wie welche Wege kreuzen. Natürlich ist dieser Modus nicht der einzige Modus, der in Soul Calibur VI auf euch wartet. Natürlich ist der bekannte Mehrspieler-Modus im Spiel enthalten. Eine etwas andere Art von Spielmodus, ist der Waage der Seelen Modus. In diesem Modus bastelt ihr euch euren eigenen Charakter zusammen und erlebt euer ganz eigenes Abenteuer in der Welt rund um das mächtige Schwert Soul Edge. Der Editor, in dem ihr euren Kämpfer erstellen könnt, ist dabei sehr umfangreich geworden und gibt euch genug Möglichkeiten, euren Helden erstellen zu können.  Dabei könnt ihr auf ganz eigene Art und Weise eure Geschichte erleben, denn ihr formt die Geschichte dieses Modus. Dabei grast ihr nicht einfach nur Kampf nach Kampf ab, sondern ihr agiert auf einer Weltkarte. Kasernen, bei denen ihr euch Unterstützung holen könnt, und allerhand Charaktere aus der Spielwelt, warten in diesem Modus auf euch. Innerhalb des Story-Modus wird die Handlung auch durch gut dargestellte Novel-Scenes weitergesponnen und erzählt. Zwar könnt ihr natürlich die Kämpfe auch teilweise ohne Waffenduelle beenden, jedoch könnt ihr auch mit Waffengewalt vordringen. Und je nachdem, wie ihr vorgeht, schlägt sich die Gesinnung eures Charakters wider. Geht ihr aggresiv und offensiv in der Spielwelt vor, so benachteiligt dies euren Charakter mit einer schlechten Gesinnung. Und all diese Dinge haben Einfluss auf die Geschichte und die Entscheidungen innerhalb der Spielwelt. Dadurch kommt eine quasi schier unendliche Auswahl an Szenarien, Kämpfen und Entscheidungen zusammen. Und gerade dies sorgt für eine enorme Dauermotivation. Es ist also egal, ob ihr einfach nur mal eine Multiplayer-Schlacht erledigen wollt oder dem Story-Modus folgen wollt, ihr findet genug Modi und Dauermotivation in Soul Calibur VI vor. Neue Innovationen geht mit Altbekanntem Hand in Hand einher.

soul calibur 3

Gameplay

Soul Calibur ist seit jeher für eine Sache bekannt: Schnelle und flüssige Kämpfe. Und dieser Tradition bleibt sich auch der neue Serienteil treu. Die Kämpferriege in Soul Calibur VI ist enorm groß und jeder Spieler findet hier seinen eigenen Charkter, der am ehesten zusagt. Dabei kann man natürlich auch durchaus passable Moves durch Button-Mashing umsetzen. Jedoch weitaus effektiver und vielseitiger ist es, die jeweiligen Combos einzustudieren. Hauptsächlich kämpft jeder Charakter mit seiner Waffe. Bei Kilik ist dies z.B. der Stab, bei Ivy ihre Dornenpeitsche mit Klingen. Daher besitzt auch Charakter seinen ganz eigenen Kampfstil, bei dem es die Stärken und Schwächen zu erkennen gilt. Denn nur wenn ihr die Stärken und Schwächen eures jeweiligen Charakters kennt, könnt ihr weitaus selbstbewusster und komfortabler eure Gefechte führen. Ihr solltet vorallem jedoch die Fähigkeit des Blockens trainieren. Denn auf Knopfdruck könnt ihr mit dem richtigen Timung den Angriff eures Gegners gekonnt blocken und dadurch eine Lücke in die Offensive des Gegners reißen. Und dieser Spot gibt euch dann ideal die Möglichkeit, mittels eines Angriffes durchzustarten. Die Kämpfe steuern sich sehr flüssig und dadurch kommt innerhalb eines Kampfes gut Geschwindigkeit auf. Daher solltet ihr schnell die Moves verinnerlichen und dafür sorgen, dass ihr eben wisst, was ihr einsetzt. Dabei setzt euch das Spiel vor keine großen Herausforderungen. Zwar werdet ihr schnell viele Treffer kassieren, wenn ihr nicht euren Kämpfer und seine Moves kennt und könnt, aber trotzdem muss man sagen, dass Soul Calibur VI zu keiner Zeit Unfair wird und euch vor unschaffbare Herausforderungen setzt. Natürlich sind die Combos nicht die einzigen Angriffe, die euch zur Verfügung stehen. Auf Knopfdruck startet ihr, sobald eure Leiste entsprechend gefüllt ist, eure Aura frei, welche eure Angriffe wuchtier werden lässt. Im Allgemeinen kann man per se sagen, dass euch innerhalb der Kämpfe genug Effekte um die Ohren fliegen. Von Funken, über die verschiedensten Attacken, wartet innerhalb der Kämpfe ein Effektfeuerwerk auf euch. Der Übergang ist hier fließend. Also von normalen Angriffen, über eure Superattacke, bis hin zu Distanzkämpfen, habt ihr innerhalb der Kämpfe ideal die Möglichkeit, eure Angriffe zu wechseln und dem Gegner einzuheizen.

soul calibur 6 2

Grafik

Grafisch ist das neue Soul Calibur sehr schick geraten. Dies liegt nicht nur an den Effekten und den detaillierten Charaktermodellen mitsamt den schicken Arenen an sich, sondern auch an den verschiedenen Grafikstilen, die innerhalb des Spiels verwendet werden. Denn beim Wechsel innerhalb des Story-Modus, wandelt sich das Bild von einer Novel-Zeichnung zum Grafikstil innerhalb des Spiels. Das bedeutet also, es kommen mehrere schicke und detailreiche Grafikstile zum Einsatz, die sehr schick anzusehen sind. Ruckler sind kaum auszumachen.

soul calibur 44

Sound

Druckvolle Effekte und gut vertonte Dialoge, mitsamt einem passenden Soundtrack, bekommt ihr mit Soul Calibur VI auf die Ohren. Technsch ist das neue Soul Calibur sehr gut geraten und sorgt dafür, dass man tatsächlich ein Soul Calibur im Jahr 2018 technisch versiert und gut gelungen präsentiert wird.

Spielspaß

Soul Calibur VI wartet mit neuen Features auf. Egal ob es Geralt von Riva als neuen spielbaren Charakter ist, ob der neue Story-Modus mitsamt seiner coolen Idee, euch vorallem auch eure eigene Geschichte rund um das eigentliche Hauptabenteuer erleben zu lassen, das neue Soul Calibur wartet mit guten und stimmigen Innovationen auf. Natürlich bleibt die Spielmechanik im Kern erhalten. Schnelle und spaßige Kämpfe findet ihr auch im neuen Soul Calibur vor. Dabei wird die bereits vorhandene Mechanik durch sinnvolle Neuerungen sinnvoll ergänzt und dadurch bekommt nicht nur bekannte Elemente geboten, sondern auch Neuerungen geboten. Am Beispiel der Technik sieht man ebenfalls, dass man hier ein Soul Calibur im Jahr 2018 spielt, welches zeitgemäß ist. Das alles in Kombination bedeutet Spielspaß und Dauermotivation für Stunden.

Unsere Wertung

Fazit: Altbekanntes und gleichzeitg Neues – dafür steht das neue Soul Calibur. Mit Soul Calibur VI bekommt man ein qualitatives und sehr spaßiges Beat´em Up geboten, welches mit Neuerungen und einem sehr flüssigen Kampfsystem aufwartet. Technisch auf einem hohen Niveau, finden wir nicht nur bekannte Elemente, sondern auch stimmungsvolle Neuerungen vor, die am Ende dafür sorgen, dass der neue Soul Calibur VI mehr als nur gelungen bezeichnet werden kann.

Story: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Gameplay: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Grafik: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Sound: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Spielspaß: 9 von 10 erreichbaren Punkten. *

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtwertung ein.

Die Gesamtwertung errechnen wir, durch Addition der einzelnen Teilpunkte und teilen die Zahl dann durch 4, da wir in Vier verschiedenen Bereichen testen und Punkte demnach verteilen.

Anmerkung:  Geralt von Riva, der neue spielbare Charakter, ist Hauptdarsteller der Witcher-Reihe.

9-von-10-kopie

 

Kurzinfos

Name: Soul Calibur VI

Systeme: PS4, Xbox One, PC

Releasedatum: 19.10,2018

Preis bei Release: 59,99 €

Entwickler: Project Soul / Bandai Namco

Publisher: Bandai Namco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.