Saitama ist Anime-und Manga-Fans schon unlängst hin bekannt. Mit schlagkräftigen Argumenten und nicht zuletzt durch seine nicht vorhandenen Haare, ist der One Punch Man stets für Unterhaltung gut zu haben. Nicht umsonst besitzt der Manga und die entsprechende Manga Umsetzung eine große Fangemeinde. Nun bekommt der schlagfertige Held seinen Auftritt auf Playstation 4, PC und Xbox One. Im nun folgenden Testbericht verraten wir euch, ob das Spiel durch Qualität besticht oder das Spiel als Saitamas erstem virtuellen Auftritt ein Knock Out ist.

 

Story

Saitama ist leicht unbeholfen. Diese Gabe, die ihm die Natur gegeben hat, ist für ihn mehr Fluch als Segen. Saitama ist aber nicht nur unbeholfen, dadurch enorm beliebt, sondern auch enorm stark. Sämtliche Gegner kann er mit einem Schlag, wie man es am Name bereits erraten kann, besiegen. Das sorgt bei ihm für Frust, denn so wird jeder Kampf enorm langweilig, weil immer schnell zu Ende. All das bekommt ihr auch in One Punch Man: A hero nobody knows mit, allerdings nur nebenbei. Der Storymodus erzählt dabei nicht einfach den Handlungsstrang aus der Vorlage nach, sondern ihr werdet zum noch unbekannten Helden und dadurch entsteht hier im Singleplayer Modus eine eigene Geschichte. Das bedeutet jedoch nicht, dass hier nicht Fans der Serie, der Vorlage, auf ihre Kosten kommen. Auch wenn sich die Geschichte um euren Helden dreht, im Laufe der Story werdet ihr zahlreiche Begegnungen mit Helden aus der Originalstory haben. Das sorgt nicht nur dafür, dass hier Fans auf ihre Kosten kommen, sondern man wird in die Welt von Saitama, Lecture Man und den anderen Charakteren eingeführt, ohne dabei jedoch sich nur auf die Vorlage zu beziehen. Neulingen im Universum von One Punch Man finden also schnellen Zugang, werden jedoch nicht zu sehr gespoilert. Fans des schlagkräftigen Glatzkopfs bekommen mit der Geschichte im Spiel eine weitere Facette geboten. Bevor ihr mit eurem Helden in der Spielwelt zahlreiche Kämpfe bestreitet und Missionen abschließt, steht der Charakter Editor auf dem Plan. Hier könnt ihr nach Herzenslust euren eigenen Helden gestalten und ihm Angriffe mit auf dem Weg geben. Diese Angriffe könnt ihr innerhalb des Spiels später noch ändern, hier findet jeder Spieler dann seinen eigenen, ganz individuellen Spielstil. Die Spielwelt steht euch offen und ihr könnt wählen, ob ihr den Storypfad folgt oder Missionen abschließen wollt. Diese Missionen bestehen meist aus eine bestimmte Anzahl Gegner besiegen oder einen bestimmten Gegenstand überbringen. So müsst ihr nicht stur die Hauptmissionen erledigen, sondern könnt durch die optionalen Missionen Erfahrungspunkte sammeln und euch auf andere Art und Weise die Zeit vertreiben. Der Storymodus unterhält und die Möglichkeit entweder optionale Missionen oder der Hauptstory folgen zu können, gibt euch Flexibilität.

Gameplay

Kämpfe, Helden, Saitama und zahlreiche andere Charaktere aus dem One Punch Man Universum. Wie es der Titel des Spiels oder die Vorlage aus dem Anime bereits vermuten lassen mag, stehen allerhand Kämpfe auf dem Plan. Das Kampfsystem ist eingängig, aber dennoch nicht eintönig. Auf der jeweiligen Map geht es ordentlich zur Sache. Dabei stehen eurem Held zahlreiche Moves zur Verfügung. Rein Buttonmashe bringt euch hier nicht wirklich ans Ziel. Ihr solltet euch die Zeit nehmen und die Combos verinnerlichen, nur dann lässt sich wirklich effektiv ein Kampf gewinnen. Das Kampfsystem ist dabei bewusst einfach gehalten, dies tut dem Spielspaß jedoch keinen Abbruch. Mit einer Mischung aus leichten, mittleren und schweren Attacken, Spezialangriffe inbegriffen, rückt dem Gegner zur Leibe. Oder mitunter vielmehr den Gegnern, denn entweder ihr startet ein Match als ein Tag-Team oder ihr kämpft solo. Mitunter starten die Kämpfe erst regulär alleine, später gesellen sich dann Teamkameraden an eure Seite. Das gibt dem Kampf noch zusätzlichen Drive. Und so prügelt ihr euch durch die zahlreichen Kämpfe und erledigt Gegner nach Gegner. Was etwas eintönig klingen mag, ist es in der Praxis jedoch nicht. Denn auch wenn das Kampfsystem sehr eingängig gehalten ist, langweilig wird am Ende trotzdem nicht. Es macht schlichtweg Spaß, die unterschiedlichen Kämpfe zu bestreiten und die Moves gehen auch nach kurzer Zeit euch recht schnell von der Hand, hier brauch es keine lange Einarbeitungszeit. Wenn ihr bereits dem Universum des tollpatschigen Glatzkopfes Saitama vertraut seid, werdet ihr euch hier sehr schnell heimisch fühlen. Wenn ihr neu im Universum des One Punch Mans seid, findet ihr hier schnellen Zugang. Zwar könnten die individuellen Superangriffe noch etwas bombastischer inszeniert sein, trotzdem merkt man aber innerhalb des Kampfes deren fatale Wirkung an und das Gameplay lässt keine wirkliche Langeweile oder Monotonie aufkommen, das gefällt.

Grafik

Die Optik in One Punch Man: a hero nobody knows ist schick designt und überzeugt mit guten Charaktermodellen und schicken Effekten innerhalb der zahlreichen Kämpfe.

Sound

Solide Sprecher, wenn auch mitunter unterschiedlich laut vertont, und ein stimmiger Soundtrack sorgen insgesamt für einen nicht herausragenden, aber dennoch soliden Gesamteindruck in Sachen Technik.

Spielspaß

One Punch Man: a hero nobody knows ist kein Titel der Fraktion Hirn aus und rein in den Kampf. Das Kampfsystem ist sehr eingängig und bietet daher Spielspaß. Die Story rund um Saitama, die jedoch einen eigenen Handlungsstrang bildet und euch Raum für euren eigenen Helden bietet, ist gut durchdacht und bietet zusätzliche Dauermotivation. Insgesamt bietet der Titel für Fans unzählige Stunden Spielspaß und Neueinsteiger werden auch zahlreiche Stunden Spielzeit mit diesem Titel verbringen.

 

Unsere Wertung

Fazit: One Punch Man: a hero nobody knows für die Playstation 4 hat um im Test als eine solide und spaßige Umsetzung der Vorlage als Videospiel überzeugt. Die Geschichte, das schnelle und trotzdem anfängerfreundliche Gameplay, die Begegnungen mit den zahlreichen Charakteren aus dem Anime und die solide Technik wissen zu überzeugen. Wer Fan von One Punch Man ist sollte hier zuschlagen, alle anderen sollten hier einen näheren Blick riskieren, um Fan werden zu können.

Story: 7 von 10 erreichbaren Punkten.

Gameplay: 7von 10 erreichbaren Punkten.

Grafik: 7 von 10 erreichbaren Punkten.

Sound: 7von 10 erreichbaren Punkten.

Spielspaß: 7 von 10 erreichbaren Punkten. *

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtwertung ein.

Die Gesamtwertung errechnen wir, durch Addition der einzelnen Teilpunkte und teilen die Zahl dann durch 4, da wir in Vier verschiedenen Bereichen testen und Punkte demnach verteilen.

Anmerkung:  Entwickler Spike Chunsoft ist für die Dragon Quest Reihe verantwortlich.

Kurzinfos

Name: One Punch Man: a hero nobody knows

Systeme: PC, Xbox One, PS4

Releasedatum: 28.02.2020

Preis bei Release: 49,99 €

Entwickler:  Spike Chunsoft

Publisher: Bandai Namco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.