Little Nightmares erschien im Jahr 2017 und war ein Titel, der auf Anhieb gute Kritiken bekam. Mit seiner düsteren und beklemmenden Stimmung war Little Nightmares bei Release eine kleine Perle als Tipp für Adventure Fans. Die düstere und melancholische Stimmung tat hieran keinen Abbruch. Nun legen die Tarsier Studios und Bandai Namco, knappe vier Jahre nach dem ersten Little Nightmares, mit Little Nightmares II nach. Die Erwartungen sind hoch. Kann der Nachfolger gekonnt an den Vorgänger anknüpfen oder wäre das Spiel besser im Schlund versunken geblieben? Wir stürzen uns mit der Playstation 4 für euch direkt ins Abenteuer.

Story

Die Geschichte von Little Nightmares II setzt am Vorgänger an, erzählt aber dennoch eine eigenständige Geschichte. Die Geschichte vom neuen Little Nightmares ist spannend erzählt und baut bereits sehr früh einen emotionalen Sog auf, der euch direkt in Beschlag nimmt. Die düsteren Areale und die Wendungen in der Geschichte sorgen auch aus Sicht der Story für Spannung bis zur letzten Minute. Aber warum geht es im neuen Little Nightmares? Der neue Teil ist ein Sequel, erzählt also die Geschichte des Vorgängers weiter. Dabei übernehmt ihr nicht mehr die Rolle vom Mädchen Six, sondern sie wird zu eurer Partnerin. Neu ist euer Charakter, der kleine Mono. Mit einer Papiertüte auf dem Kopf übernehmt ihr also nicht mehr die Rolle von Six. Das bedeutet nicht nur neue Strukturen im zweiten Teil, sondern auch eine ganze Palette neuer Fragen, die sich im Laufe der Geschichte offenbaren. Denn ihr seid in Pale City unterwegs. Warum Pale City, wer ist Mono und was erwartet Mono und Six auf ihrem Abenteuer. Glaubt uns, das sind nur zwei Fragen, die sich teilweise erst am Ende klären. Es ist ein Markenzeichen einer guten und stimmungsvollen Story, wenn die Geschichte sich erst am Ende offenbart. Und hier nutzen die Tarsier Studios gekonnt die Blaupause, die bereits den Vorgänger so stimmungsvoll gemacht hat. Dabei offenbart sich die Geschichte euch aber nicht einfach so. Zwar versteht ihr die grobe Rahmenhandlung und werdet natürlich direkt in den emotionalen Sog gezogen, aber erst durch akribisches Erkunden der Spielwelt, der düsteren Areale, versteht ihr die neue Geschichte der beiden Helden wirklich im Detail. Aufmerksames Spielen wird also bei Little Nightmares II belohnt.

Gameplay

Little Nightmares II schickt euch durch Pale City als Duo, Mono und Six. Und diese Teamarbeit ist auch bitter nötig. Dabei rettet ihr zu Beginn Six aus einem Keller. Von nun an seid ihr unzertrennlich. Oder zumindest so lange, bis die Handlung auch Aktionen alleine erfordert. Aber trotzdem ist im neuen Little Nightmares Teamwork das A und O. Die verschiedenen Rätsel und Herausforderungen sind zwar nicht unendlich komplex, trotzdem erfordern sie aber gut und gerne mal etwas Hirnarbeit und vor allem Geschicklichkeit am Controller. Dabei funktioniert die KI, die Six als eure Partnerin steuert, sehr gut. So macht euch der Computer auf Hinweise aufmerksam und hilft euch, die Rätsel zu überwinden. Somit wird Six nicht einfach nur zu einem langweiligen Sidekick, sondern unterstützt euch ohne menschliches Eingreifen sehr gut. Aber natürlich besteht das neue Little Nightmares nicht nur aus Rätsel überwinden, Hindernisse wegschieben oder Türen öffnen. Ihr bekommt es auch mit allerhand Gegner zu tun. Neu im Vergleich zum Vorgänger ist, ihr seid wehrfähig geworden. Das bedeutet also, auch Kämpfen steht auf dem Plan. Und wie sollte es auch anders sein, sind diese Gegner auch schaurig schön oder wo habt ihr schon mal es mit einer gruseligen Lehrerin zu tun bekommen? Sicherlich eher selten. Aber genau diese Mischung macht den Reiz in Little Nightmares II aus. Die düstere Stimmung, die melancholische Geschichte, die dunklen Areale und vor allem die Mischung aus allem macht das Gameplay gepaart mit der Story eben zu diesem Sog, der euch bis zum Ende gefangen hält. Wenn ihr als Team gemeinsam Rätsel löst, Gegner bekämpft und dabei auch gegen übergroße Gegner kämpfen oder vor ihnen fliehen müsst in Gebieten, wo hinter jeder Ecke der nächste Schauer warten kann, kommt enorme Spannung auf. Und genau diese klaustrophobische Stimmung nimmt das Spiel aus dem Vorgänger auf und erweitert diese gekonnt. Es ist immer wieder faszinierend, wie Spiele manchmal auch aus einer 3D-Ansicht ohne Ego-Perspektive für Schauer sorgen können. Little Nightmares II ist ein gutes Beispiel dafür. Vor allem belohnt euch das Spiel nicht nur in Sachen genaues Hinschauen, mehr von der Story zu erfahren. Ihr erfahrt durch aufmerksames Spielen auch mehr von der Spielwelt an sich. Mehr über die Charaktere und versteht dadurch etwas mehr, warum die Spielwelt so ist, wie sie ist. Dazu kommen Gegenstände, die ihr sammeln könnt. Diese könnt ihr nutzen, um euren Charakter ein anderes Outfit zu verpassen. Diese Gegenstände mögen langweilig wirken, passen aber enorm gut in das Konzept des Spiels und erhöhen den Wiederspielwert. Man merkt hier das Herzblut, das die Tarsier Studios in die Entwicklung vom neuen Little Nightmares gesteckt haben. Die Steuerung geht flüssig von der Hand.

Grafik

Horror und düstere Areale sind nur so gut, wie sie auch von der Grafik getragen werden. Da überrascht es nicht, dass Little Nightmares II auch mit einer Grafik aufwartet, die den Horror, die Emotionen und die Schauer gut rüberbringt. Düstere Areale, tolle Lichteffekte und stimmungsvolle Texturen runden den optischen Gesamteindruck sehr qualitativ ab.

Sound

Little Nightmares II lebt von Klaustrophobie, von düsterer Stimmung. Und durch die Soundeffekte, mitsamt dem düsteren Soundtrack, wird diese Stimmung erzeugt. Aber nicht nur Dialoge, denn das Spiel kommt ohne gesprochene Dialoge aus. Das macht aber nichts, denn so entsteht eine andere Art von Sog der Spielwelt. Technisch schafft es das neue Little Nightmares enorm gut Stimmung und Spannung zu erzeugen, ohne dabei auf gesprochene Dialoge zu setzen. Manchmal ist weniger einfach mehr. Das zeigen die Tarsier Studios damit nur aufs Neue.

Spielspaß

Das neue Abenteuer von Mono und Six steht vor allem für eine Sache: Spielspaß und Stimmung. Die düstere und zugleich emotionale Geschichte, die vor allem Aufmerksamkeit eurerseits benötigt, sorgt von Sekunde 1 an für Spannung. Denn ihr wollt bis zum Ende wissen, wie es weitergeht und warum die Umstände so sind, wie sie sind. Das werdet ihr aber nicht unbedingt so erfahren, wie ihr möchtet. Zumindest nicht bis zum Ende des Spiels. Dazu gesellt sich ein abwechslungsreiches Gameplay mit Rätseln, düsterer Stimmung und eine sehr klasse Technik mit einem Soundtrack, der das düstere Gameplay wunderbar ergänzt. Sammlergegenstände und nicht zuletzt auch viele kleine Hinweise über Story und Spielwelt erhöhen den Spielspaß und die Dauermotivation.

Unsere Wertung

Fazit:  Little Nightmares II schafft es enorm stimmig, das Spielprinzip des Vorgängers zu verwenden, die Macken zu korrigieren und dadurch insgesamt einer der Geheimtipps 2021 zu werden. Das Spiel besitzt eine enorm stimmungsvolle Technik, eine abwechslungsreiche und bedrückende Story und ein variantenreiches Gameplay. Das Gameplay setzt euch keine unschaffbaren Rätsel vor, erfordert aber dennoch Hirnschmalz und Pad Geschicklichkeit. Das gefällt. Wer auf stimmungsvolle Adventures mit einer bedrückenden und emotionalen Story mitsamt Spielwelt steht, für den ist Little Nightmares II ein Pflichtkauf. Alle anderen, sollten auf jeden Fall einen näheren Blick riskieren.

Story: 8 von 10 erreichbaren Punkten.

Gameplay: 8 von 10 erreichbaren Punkten.

Grafik: 8  von 10 erreichbaren Punkten.

Sound: 8 von 10 erreichbaren Punkten.

Spielspaß: 8 von 10 erreichbaren Punkten.

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtwertung ein.

Die Gesamtwertung errechnen wir, durch Addition der einzelnen Teilpunkte und teilen die Zahl dann durch 4, da wir in Vier verschiedenen Bereichen testen und Punkte demnach verteilen.

Anmerkung: Entwicklerstudio Tarsier haben ihren Sitz in Schweden

Kurzinfos

Name: Little Nightmares II

Systeme: PS4, PS5, Stadia, Nintendo Switch, Xbox One, Xbox Series

Releasedatum: 11.02.2021

Preis bei Release: 49,99 €

Entwickler:  Tarsier Studios

Publisher: Bandai Namco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.