Detektiv Conan zählt ohne Zweifel mit zu den langlebigsten Animes und Mangas. Und die Filmeanzahl hat mittlerweile über 20 Filme über die Jahre erreicht. Heute geht es zurück ins Jahr 1998, dort lief der 2. Detektiv Conan Film mit dem Titel das 14. Ziel erstmals im Kino. Heute testen wir für euch die Bluray-Version des zweiten Conan Films und verraten euch so, ob uns mit diesem Film auch noch Jahre nach seinem Bluray-Release eine Perle hiermit ins Haus steht.

Story

Die Conan-Filme laufen oftmals etwas abseits des eigentlichen Kanons und erzählen Parallelgeschichten. Das bedeutet also, die eigentliche Hauptstory des Animes ist etwas abseits gelegen. Die Filme führen also die Charaktere von Anime und Manga zusammen, erzählen jedoch stets eine Geschichte für sich selber. So entsteht Spannung mit jedem Film alleine für sich. Und der 2. Conan Film verdeutlicht sehr gut, was der Anime bereits seit Jahrzehnten so beliebt macht. Spannung bis zur letzten Sekunde, Aha-Momente und nicht gerade wenig Emotion. Im 14. Ziel geht ein Angreifer reihum. Professor Agasa, Inspektor Megure werden aus dem Nichts von einem unbekannten Täter attackiert. Mysteriöse Gegenstände werden jeweils in Kombination mit dem Angriff gefunden. Und als dann auch noch Ran´s Mutter Eri beinahe vergiftet wurde, ist klar, hier ist Alarmstufe geboten. Wer ist der unbekannte Täter und warum greift wahllos an? Das sind nur zwei Fragen, die sich im Laufe des Filmes mit Spannung aufklären. Der Film ist vor allem deswegen so spannend, weil man zu den Darstellern nicht nur durch den Anime eine gewisse Bindung aufgebaut hat, sondern durch den Film an sich emotional eingesaugt wird. Und wenn der Täter wieder zuschlägt, fiebert und leidet man als Zuschauer mit.  Natürlich hört der Angreifer aber nicht einfach auf und deswegen ist es wichtig, diese Reihe von wahllosen und gefährlichen Angriffen zu unterbinden. Wer wird sein nächstes Ziel sein ? Das muss vor dem nächsten Angriff herausgefunden werden. Hinweise darauf geben die Gegenstände an den Tatorten, Conan wie man ihn kennt, zählt er 1 und 1 zusammen. Als dann aber noch ein weiterer Mann zu Tode kommt, steigt die Spannung noch weiter an. Dieser Conan-Film ist die ideale Blaupause wie eine Anime-Verfilmung sein sollte. Spannung, bekannte Charaktere und dennoch neue Informationen zur Gesamtstory. Denn dieser Film zeigt auch, warum Eri und Kogoro Mori sich damals getrennt haben. Das 14. Ziel schafft es gut, Spannung sich aber auch mit gefühlvollen Passagen abwechseln zu lassen. Denn auch wenn Eri und Kogoro sich absolut nicht riechen können, trotzdem wird es aber insgeheim emotional, wenn die Hintergründe deren Trennung erklärt werden. Gefühl, Spannung, Humor und Wortwitz, dieser Conan-Film weiß bis zur letzten Sekunde zu unterhalten.

Technik

Auf Bluray erschien dieser Film einige Jahre nach seinem DVD-Release, Release der Bluray-Version war im Jahr 2018. Und trotz der immerhin fast 20 Jahre im Vergleich zum Bluray Release, ist das Bild sehr scharf und die Tonspur sehr klar. Der Soundtrack untermauert die Audioseite und die bekannten Sprecher kamen hier zum Einsatz. Technisch ist die Bluray sehr gut gelungen.

Extras

Mit einem Booklet, Wendecover und Trailer auf Disc, sind kleinere Extras bei der Bluray enthalten.

Unsere Wertung

Fazit: Für Conan-Fans und Leute, die es noch werden wollen, ist das 14. Ziel auf Bluray als zweiter Conan Film, absolut zu empfehlen. Er ist spannend bis  zur letzten Sekunde, Humor und Gefühl kommen dabei auch nicht zu kurz und die Bluray überzeugt obendrein durch die gute Technik und kleinere Extras. Auch wenn der Film bereits über 20 Jahre alt ist, trotzdem könnte er aus der heutigen Zeit stammen, so zeitlos ist der Film im Conan-Universum.

Story: 9 Punkte

Technik: 8 Punkte

Extras: 6 Punkte

Kurzinfos

Name: Detektiv Conan: Das 14. Ziel

Preis bei Release: 22,99 €

Produktionsjahr: 1998

Studio: Kazé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.