Evolve1

Vor einigen Wochen in der Beta spielbar gewesen, nun als Vollversion erhältlich, es geht um Evolve, dem neuen Werk der Left 4 Dead Macher von den Turtle Rock Studios. Als ein vierköpfiges Söldnerteam tretet ihr gemeinsam gegen ein größeres Monster an. Dieses Spiel soll das Teamplay und den Multiplayer neu definieren. Ob dieses Spiel wirklich die Offenbarung des Teamplays ist oder ob Evolve hinter seinen Möglichkeiten zurück bleibt, verrät euch unser Test.

 

Story

Eine wirkliche Storyline gibt es in Evolve nicht. Zwölf Jäger werden über dem Planeten Shear abgeworfen, da der Planet, mitsamt seinen Bewohnern, von einem Monster bedroht wird. Und wie soll es auch anders sein, ihr müsst die Arbeit machen. Die Rahmenhandlung wirkt aufgesetzt, da sie nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass das Spielprinzip und der Multiplayerpart in Evolve deutlich wichtiger genommen wurde bei der Entwicklung, als die Hintergrundgeschichte. Wie sich das Spielprinzip von Evolve zusammensetzt, dazu mehr unter dem Punkt Gameplay. Im neuen Spiel der Turtle Rock Studios, stehen euch insgesamt fünf Multiplayermodi und zwölf spielbare Karten zur Auswahl. Zu Beginn spielt ihr erst offline, um ein gewisses Feeling für Evolve zu bekommen. Leute, die nicht gerne Online in den Krieg gegen das Monster ziehen, können auch mit der KI spielen, jedoch geht hier auf Dauer natürlich sehr schnell der Reiz verloren. Spielt ihr alleine, könnt ihr in den Schwierigkeitsgraden umschalten. Im Modus „Evakuierung“ müsst ihr einer Art Best-of Mix, in verschiedenen Missionen Menschen vor dem Tod retten. Der Modus „Nest“ schickt euch als vierköpfiges Söldnerteam über die Maps, um innerhalb eines Zeitlimits Monster-Brutstätten zu zerstören, schafft ihr dies nicht, sorgen diese beim Schlüpfen für Ärger. Rettung ist der dritte Modus und zwingt euch, die überall verstreuten Menschen, in die sicheren Teleporterzonen zu eskortieren. Im Spielmodus „Verteidigung“ müsst ihr einen bestimmten Punkt für mehrere Minuten vor den Gegnern schützen, das Monster natürlich inbegriffen. Für viele das Highlight in Evolve, ist der Modus Jagd. Diesen Modus kennen Gamer bereits aus der Beta bzw. der Big Alpha. Ein menschlicher Spieler übernimmt das Monster, wählbar sind der Goliath, die Krake und der später freischaltbare Geist und darf vor den Menschen sich auf der Karte bewegen. Euer Ziel ist es, ein bestimmtes Ziel zu zerstören. Durch das Fressen von Tieren auf der Karte sammelt ihr Erfahrnung für euren Level-Up, durch jedes Aufsteigen in den insgesamt drei Leveln, werdet ihr stärker und könnt eure Spezialfähigkeiten benutzen. Vor dem Spiel könnt ihr eure Lieblingsklassen festlegen, was am Ende nicht bedeutet, dass ihr in der folgende Runde, in der keine Klassenwechsel innerhalb des Spiels möglich sind, diese auch spielt. So müsst ihr nicht selten damit abfinden, dass eure Wunschklasse oftmals von anderen gespielt wird.

evolve-jan-first-look-screenshot-4

Gameplay

Wie oben bereits angesprochen, seid ihr als ein Team, bestehend aus vier Personen damit beschäftigt, das Monster zu finden zu erledigen, zumindest wenn ihr nicht gerade einen der anderen Modi außer Jagd spielt. Insgesamt gibt es in Evolve vier Klassen mit anderen Attributen und Waffen. Die Assault-Einheit ist eher die Einheit fürs Grobe und greift offensiv mit Minen und Blitzwaffe an. Die Medic-Einheit ist fürs Heilen der anderen Teamkameraden zuständig, weiß sich jedoch auch mit dem Sniper zu wehren. Spielt man die Support-Einheit, fungiert man als eine Art Mischung von Assault und Medic. Mit Waffen wie dem Lasercutter, ist man zwar offensiv einsetzbar, aber auch durch Fähigkeiten, wie z.B dem Energieschild für Teamkameraden, ist man ein hilfreiches Mitglied im Team. Die Trapper-Einheit ist wichtig, da sie erstens, mit Fallen dem Gegner ordentlich zusetzen kann und zweitens, ist die Aufspür-Einheit des Trappers sehr wichtig, da das Monster seine Gerüche und Fußspuren hinterlässt, die Aufspür-Einheit ist in der Lage, diese Fährten zu verfolgen. Überall auf den düsteren Karten, sind Vögelschwärme und Büsche zu finden. Durchlauft ihr mit dem Monster einen solchen Schwarm, bekommen die Jäger eine Markierung, dass ein Schwarm aufgeschreckt wurde. Dies kann eure Position entlarven. Im Allgemeinen solltet ihr euch als Monster Anfangs eher zurückhalten, da erst mit dem höheren Level das Monster, wie im Modus Jagd, wirklich für offensive Gefechte gerüstet ist. Habt ihr genug Erfahrung für die nächste Evolutionsstufe gesammelt, könnt ihr euch transformieren. Sucht euch am besten einen ruhigen Ort dafür, weil ihr schutzlos angreifbar seid. Jeder Jäger bringt neben den Waffen auch Spezialfähigkeiten mit. Die Supporteinheit ist in der Lage, Teamkameraden unsichtbar zu machen oder durch einen Energieschild zu schützen. Das Problem bei der Online-Spielersuche ist die Tatsache, dass man durcheinander gewürfelt wird und dadurch die anderen Mitspieler in der Regel nicht kennt. Und dies kann in Evolve fatal sein, da dieses Spiel  ganz klar auf Teamplay ausgelegt ist. Nur, wenn man die einzelnen Fähigkeiten der Jäger gekonnt und bewusst einsetzt, hat man eine Chance, als Team das Monster zu besiegen. Ein-Mann-Armeen werden in diesem Spiel keinen Erfolg haben, wer nicht im Team spielt, versagt. Innerhalb der Level, sammelt ihr EP für die jeweiligen Jäger und die Challenges. Je mehr ihr eine Waffe benutzt, je eher schließt ihr eine Challenge ab. Neue Waffen winken als Belohnung. Dieses Herausforderungssystem ist in ähnlichen Spielen bereits zu finden. Zwar gibt es nur vier Klassen, aber nach und nach schaltet ihr andere Söldner der jeweiligen Klasse frei. Diese unterscheiden sich nochmal in der Bewaffnung. Das Spielprinzip hinter Evolve ist innovativ und neu, da dies eine neue Art Herangehensweise an das Thema teambasierter Multiplayer ist. Jedoch ist dieses Spielprinzip ein zweischneidiges Schwert, denn andererseits kann das Prinzip hinter Evolve auch schnell für Langweile sorgen. Zwar hat man durch die vielen Modi, Maps, Herausforderungen, Waffen und Söldner eine Menge Langzeitmotivation, aber das Spielprinzip verändert sich nicht wirklich. Für einige mag dies Fluch und für andere Segen sein.

evolve-teaser

Grafik

Überwiegend ist man in düsteren Gegenden unterwegs oder zieht durch dunkle Dschungel. Deswegen kann Evolve villeicht nicht die grafische Power zeigen, die man hätte zeigen können. Jedoch sind die hier die Waffeneffekte wie der Möserregen oder die Blitzwaffe, das optische Highlight, denn die restliche Grafik fällt ein gutes Stück ab. Die Texturen wirken oftmals verwaschen und das Wasser wirkt hier sehr künstlich. Grafisch wäre trotz der überwiegend dunklen Karten, an dieser Stelle sicher mehr möglich gewesen. Jedoch muss man sagen, dass natürlich die Grafik nicht katastrophal schlecht ist, aber ein gutes Stück Luft nach oben ist noch da.

Evolve-11

Sound

Die Texte und die Sprachausgabe sind auf deutsch. Die Synchronsprecher sind teilweise gut, teilweise seher mittelmäßig. Die kleinen Dialoge vor dem Absprung aus dem Schiff oder innerhalb des Levels vermitteln Stimmung. Die Waffeneffekte klingen druckvoll und sind gut abgemischt. Beim Sound lässt sich nicht allzuviel negatives sagen.

 

Spielspaß

Wie ich bereits unter dem Punkt Gameplay angesprochen habe, hat dieses Spielprinzip das Talent, entweder extrem zu euphorisieren oder sehr schnell langweilig zu werden. Mir persöhnlich wurde das Spielprinzip auf Dauer etwas zu eintönig, da keine spannende Komponente neu dazu kommt. Die Zeit wird zeigen, wie sehr das Spielprinzip auf Dauer fesselt.

———————————————————————————

Fazit: Evolve wird ein Spiel sein oder ist es durch die Beta/Big-Alpha bereits, dass durch das Spielprinzip die Gamer schnell in zwei Lager spalten wird oder gespalten hat. Entweder liegt einem das teambasierte Spielprinzip oder nicht, hier müssen die nächsten Wochen und Monate erst zeigen, wie Bissfest das System hinter Evolve gegenüber dem Zahn der Zeit ist. Wer etwas mit dem Prinzip anfangen kann, der wird für Stunden glücklich.

 

Story: 7 Punkte

Gameplay: 7 Punkte

Grafik: 7 Punkte

Sound: 8 Punkte

*Spielspaß: 6 Punkte

Gesamtwertung: 7 Punkte von 10 erreichbaren Punkten

 

Anmerkung: Die Turtle Rock Studios, die hinter Evolve stehen, sind durch Left 4 Dead bekannt.

* Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtbewertung ein.

 

——————————————————————————————–

Name: Evolve

Systeme: Xbox One, PC, PS4

Preis bei Release: 59,99 €

Releasedatum: 10.02.2015

Entwickler: Turtle Rock Studios

Publisher: 2K Games

————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.