Crimsonland – Test der Neuauflage für die Xbox One

crimsen1

crimsen1

Crimsonland dürfte dem einen oder anderen reiferen Zocker noch ein Begriff sein, denn immerhin gab es dieses schon 2003 für den PC und hat dort für so manch schöne Stunde gesorgt. Doch wie sieht es 2015 in der Zeit der Next-Gen Konsolen aus ? Kann es hier nochmals zu einem kleinen Hit werden ? Wir verraten es euch.

Story

Crimsonland ist ein Twin Stick Shooter, der keine eigentliche Story verfolgt, ihr seid ein Mensch, der mit absolut großkalibrigen Waffen Horden von Aliens, Zombies und Spinnen vernichtet. Das immer Stage für Stage, ihr könnt wenn ihr gut seid auch noch Sterne dazu verdienen, die euch aber eigentlich keinen Vorteil bringen. Immerhin gibt es eine ganze Menge Modi, da wären beispielsweise der Quest Mode (ist ja klar) der Survival Mode oder auch der Rush Mode und viele weitere.

crimsen2

Gameplay

In einem Twin-Stick Shooter gibt es nicht vieles falsch zu machen und das hat man in Crimsonland auch nicht getan, jeder Tastendruck wird sauber ausgeführt, so wie es sein soll. Auch der „Kerl“ den ihr spielt läuft zügig (und wenn nicht gibts Power Ups en masse) und ist somit stets auf der Flucht. Da gibt´s nichts zu meckern.

crimsen3

Grafik

Im Vergleich zur Version aus dem Jahre 2003 gibt es zu der 2015´er Xbox One Version keine großen optischen Unterschiede. Crimsonland wirkt daher sehr Oldschool.

crimsen4

Sound

Wie es sein muss, hört ihr im Hauptmenü natürlich knackigen Rock, der eure Stimmung anheizen soll und mehr Laune machen soll den Aliens in den Hintern zu treten. Die Waffengeräusche sind für so einen in die Jahre gekommen Shooter eigentlich noch in Schuss, egal ob Uzi oder Bazooka, es passt einfach.

Spielspaß

Da ich ja nicht mehr zu den Teenies zähle und Crimsonland schon von früher kenne, habe ich mich schon ein wenig gefreut als ich hörte, dass dieser Titel für die Xbox kommt. Zu guter letzt wurde ich persönlich auch nicht enttäuscht, denn ich war sofort wieder verliebt.

Story Zwar ist keine Story mit einem durchgehender Handlung vorhanden, jedoch sind viele spaßige Modi an Bord, in denen man die verschiedenen Gegner erledigt 8 von 10 Punkte
Gameplay Flüssige Steuerung, Kommandos werden schnell umgesetzt, zahlreiche Waffen und unterschiedlich anspruchsvolle Gegnertypen sorgen für Anspruch und den Willen, das Level lebendig zu überleben 9 von 10 Punkte
Grafik Die Oldschool-Grafik lässt Retro-Feeling aufkommen, ohne dabei jedoch altmodisch zu wirken. 7 von 10 Punkte
Sound Stimmiger Sountrack passt zum Geschehen und treibt das Spiel an, die Waffensounds sind sehr solide 7 von 10 Punkte
Spielspaß* Die zahlreichen Modi, die verschiedenen Waffen und nicht zuletzt die Technik, lässt Retro-Feeling aufkommen, ohne dabei zu altbacken zu wirken. 9 von 10 Punkte

Fazit: Mit Crimsonland für die Xbox One bekommen wir einen Twin-Stick Shooter geliefert, der einen für Stunden an den Bildschirm fesselt, weil er sowohl an alte Retro-Tage erinnert, dabei jedoch nicht altmodisch oder alt wirkt, sondern auf altbewährtes setzt und Crimsonland ist ein gutes Beispiel dafür, wie Spiele aus vergangenen Tagen heute immernoch Spaß machen können.

Gesamtwertung: 8 Punkte von 10 erreichbaren Punkten

Anmerkung: Das Originalspiel von Crimsonland erschien im Jahr 2003

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtbewertung ein.

—————————————————————

Name: Crimsonland

Systeme: Xbox One

Preis bei Release: 14,99 €

Releasedatum: 14.10.2015

Entwickler: 10Tons

Publisher: 10Tons

————————————

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.