Resident Evil 7 – Test zum neuen Horrorspiel in der Ego-Perspektive von Capcom

RE7-Biohazard-Ann

Capcom und Horrorspiele. Beides vereint ergibt eine Spielserie, die bereits den 90er Jahren uns das Fürchten lehrt. Richtig liebe Gamer, wir reden von Resident Evil. Wenn es um Horror geht, hat uns Capcom bereits mit Resident Evil, in dem Fall den ersten Teil gezeigt, wie erschreckend ein Herrenhaus und Hunde mitsamt kaputten Glasscheiben sein können. Mit Teil 7 will Capcom wieder zurück zu den Wurzeln, unser Test verrät euch, ob dieses Vorhaben gelungen ist.

 

Story

Bei der Handlung von Resident Evil 7 hat sich Capcom dazu entschieden, einen neuen Handlungsstrang aufzuziehen und nur noch nebenbei Bezug auf die früheren Serienteile zu nehmen. Chris Redfield oder Leon Scott Kennedy aus den vorherigen Serienteilen sind mehr oder weniger Geschichte. Teil 7 schickt euch als Ethan Winters auf die Suche nach eurer Frau, die bereits einige Jahr vom Erdboden verschluckt ist. in Anruf eurer Frau mit der Bitte, sie vom Anwesen der Baker-Familie abzuholen ist gleichzeitig der Startschuss für stundenlangen Grusel und euer Abenteuer. Mehr wollen wir euch an dieser Stelle jedoch nicht verraten. Capcom hat es mit einer neuen Story-Line geschafft, euch wieder in ein angsterregendes Setting wie bei den Anfangstagen zu schicken, ohne dabei jedoch angestaubt zu wirken. Bei Gameplay gehen wir vorallem auf die neuen Merkmale ein und ein Merkmal von Teil 7 merkt man direkt bei den Modi. Der Koop-Modus ist entfernt worden und so steht euch ein Horror-Abenteuer bevor, dass ihr alleine bewältigen müsst. Hier geht man bereits back to the Roots.

01molded

Gameplay

Das offensichtlichste Merkmal von Resident Evil 7 ist der Perspektivwechsel. Die Third-Person Perspektive gehört, zumindest im neuen Serienteil, der Vergangenheit an. Nun ist die Ego-Shooter Perspektive die Art der Darstellung. Das bedeutet Resident Evil 7 schickt euch in der Ego-Perspektive durch das Anwesen der Baker-Familie, mitsamt all den komischen Gestalten, die auf euch warten. Düstere Areale und plötzlich auftauchende Gegner. Von den Actiongewittern vorheriger Teile ist nicht mehr viel zu spüren. Alleine schon die Tatsache, dass jeder Schuss wertvoll ist und man so jede Kugel, die nicht sitzt wie sie soll, schmerzlich vermisst, hat Einfluß auf die beklemmende Stimmung, die auf euch wartet. Bei Spielen, wie z.B Resident E vil 5 hat man gerade durch die Waffen zwar natürlich auch eine gewisse Bedrohung durch die Gegner gespürt, beim neuen Teil ist dies jedoch anders. Dass man beim neuen Resident Evil das Leitmotto zurück zu den Wurzeln in jedem Aspekt gerecht werden will, merkt man einerseits am Speichersystem, welches euch nur an festen Plätzen speichern lässt und anderseits merkt ihr diesen Aspekt am ehesten am Inventar. Eure Inventarplätze nicht unbegrenzt verfügbar und so müsst ihr, wie bereits in den früheren Serienteilen, mit euren Gegenständen wirtschaften. Wo wir gerade bei Gegenständen sind. Überall in den Arealen findet ihr Gegenstände, wie z.B Heilgegenstände oder Gegenstände, um Dinge herzustellen. Wollt ihr einen Flammenwerfer herstellen, könnt ihr Gegenstände kombinieren lassen und so einen Flammenwerfer entstehen lassen. Auch hier kommt Flair wie bei den alten Serienteilen auf, da man mit jedem Gegenstanden genau rechnen muss, ob man diesen noch brauch und vorallem muss man in Resident Evil 7 immer auf der Hut nach neuen Gegenständen sein. Ein Feature, welches neu in Resident Evil 7 ist, ist das Blocken. Mit Druck auf die Schultertaste kann man gewisse Angriffe abblocken. Dieses Feature ist ein Novum in den bisherigen Resident Evil-Reihe, die bisherigen Serienteile haben also dieses Feature nicht geboten. Auch wenn man sich am Anfang villeicht erstmal an dieses Feature gewöhnen muss, in Fleisch und Blut geht dieses schnell über. Resident Evil 7 spielt flüssig und setzt euch von der Steuerung her also vor keine Schwierigkeiten.Schaut man sich die Bestandteile des Gameplays an, merkt man, dass Capcom sich die früheren Teile der Reihe als Vorbild genommen hat und dabei neue Elemente eingebracht hat und somit ein Resident Evil für die aktuelle Zeit entwickelt hat. Resident Evil 7 wirkt zu keiner Zeit angestaubt oder altbacken. Capcom hat also hier den Spargat zwischen mit alten Stärken punkten und dabei auf neue Elemente setzen, geschafft. Wir haben oben erwähnt, dass man nur durch kleinere Sidesticks Bezug auf die alten Teile der Serie nimmt. Im Spiel findet an einer Wand ein Bild, welches ein bestimmte Herrenhaus als Bild hat, ohne, dass man hier eine Fortsetzung der alten Serienteile spielt. Natürlich werdet ihr in Resident Evil 7 nicht hirnlosen Zombies begegenen, sondern allerhand unbequemer Zeitgenossen warten auf euch.

Resident-Evil-7-Demo-4-pcgh

Grafik

Natürlich bringt auch der beste Horror nichts, wenn die Grafik entsprechend im Gegensatz steht. Stimmige Texturen und schaurig schöne Räume und Gänge ergeben insgesamt eine sehr gute Grafik. Somit bekommt ihr vorallem den Horror auf die Augen.

Resident-Evil-7-1465909124-0-0

Sound

Genau genommen bekommt ihr den Horror auch auf die Ohren, weil die Synchronsprecher und ein stimmungsvoller Soundtrack sorgen insgesamt für einen sehr guten Eindruck in Sachen Technik.

Spielspaß

Eine sehr gute Technik, neue Elemente, aber dennoch gekonnter Bezug auf die alten Stärken lassen nur eine Aussage zu, dass Capcoms Wunsch zurück zu den Wurzeln in Erfüllung gegangen ist. Resident Evil 7 wirkt dabei nicht angestaubt, sondern kann eben auch neue Elemente bieten und gerade die Stimmung, die Technik und die Elemente in Sachen Gameplay sorgen für Horror über mehrere Stunden hinweg.

Unsere Wertung

Fazit: Mit Resident Evil 7 ist Capcoms Vorhaben zurück zu den Wurzeln zu gehen und dabei dennoch im Jahr 2017 Bestand zu haben, gelungen. Eine sehr gute Technik, alte Stärken als auch neue Elemente und eine klasse Horror-Stimmung zeichnen das neue Resident Evil aus.

Story: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Gameplay: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Grafik: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Sound: 9 von 10 erreichbaren Punkten.

Spielspaß: 9 von 10 erreichbaren Punkten. *

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtwertung ein.

Die Gesamtwertung errechnen wir, durch Addition der einzelnen Teilpunkte und teilen die Zahl dann durch 4, da wir in Vier verschiedenen Bereichen testen und Punkte demnach verteilen.

Anmerkung: Resident Evil 7 ist für VR konzipiert.

9-von-10-kopie

Kurzinfos

Name: Resident Evil 7

Systeme: Xbox One, PC, PS4,

Releasedatum: 24.01.2017

Preis bei Release: 59,99 €

Entwickler: Capcom

Publisher: Capcom

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.