Videospielmythen – Mythos, Mysterium, Kult

bendrowned

Verschwörungstheorien und mysteriöse Geschichten ziehen schon immer Leute in ihren Bann. Da liegt es auf der Hand, dass auch die Videospielwelt nicht frei von Mythen ist und bleibt. In diesem Special findet ihr einige der bekanntesten und vorallem interessantesten Videospielmythen, die bisher bekannt sind, viel Spaß.

 

#1: Ben Drowned

Ben Drowned ist einer der interessantesten Spielemythen die es gibt, obgleich er natürlich nicht echt ist. Und gerade dieser Mythos ist für viele Spiele der Inbegriff von Mythos. Der User „Jadusable“ bekommt auf einem Trödelmarkt das N64-Modul von Zelda: Majoras Mask von einem alten Mann geschenkt. Kaum zuhause, steckt er vor voller Freude das Modul in den Schlitz. Obwohl er einen neuen Charakter mit dem Namen Link erstellt, nennen ihn die Charaktere im Spiel weiterhin Ben, Ben war ein Junge aus der Nachbarschaft der ertrunken ist und dieser scheint Jadusable anscheinend zu verfolgen. Etliche Spielefehler und mysteriöse Ereignisse, die so im Spiel eigentlich nicht passieren sollten, führten dazu, dass er sämtliche Vorgänge im Spiel auf Video festhielt und hochgeladen hat.

 

Wir meinen

Ben Drowned ist einer der spannendsten Spielemythen, die es jemals gegeben hat, nicht zuletzt da die Geschichte mit den vielen Details für Spannung sorgt. Wie sich nachher rausstellte, war diese Geschichte natürlich gefaked, aber dennoch ist Ben Drowned in der Videospielmythen-Hitliste ganz weit oben vertreten.

bendrowned

 

#2: Die teuflische Botschaft in der Sonic CD

1993 veröffentlichte Sega auf dem Mega-Drive das Spiel Sonic CD und in diesem Spiel soll man eine teuflische Botschaft zu hören bekommen. Tippt man im Startbildschirm die Tastenkombination Runter, Runter, Runter, Links, Rechts, A ein, gelangt man ins Soundtest-Menü. Dort kann man sich die verschiedenen Musikstücke aus dem Spiel anhören. Stellt man die  Parameter FM no.46, PCM no. 12, DA no. 25 in den Soundtest ein, bekommt man eine melancholische Melodie mit einem einem mysteriös aussehenden Sonic im Hintergrund als Bild, zu hören. Auch gibt es eine Schrifteinblendung. Dort steht dann „Fun is Infinity – Sega Enterprise – Majin“ was soviel auf Deutsch heißt wie „Der Spaß ist unendlich – Sega Enterprise – gezeichnet: der Teufel“ Sega hat diese Funktion als Gag für die Spieler eingebaut und dieser Mythos ist nicht erfunden, es gibt ihn wirklich.

 

Wir meinen

Villeicht ist ein spektakulärer Spielemythos etwas anderes, aber dieser Sonic-Mythos ist dennoch intressant zu kennen nicht zuletzt, da es ihn tatsächlich gibt und er nicht auf reiner Fiktion basiert. Ein kurioser Gag von Sega ist es allemal.

sonic-cd-creepy-1280x720

#3: Mr. Mix

In den 90er Jahren soll es das Spiel Mr. Mix gegeben haben. In diesem Spiel sollte man das Schnellschreiben mit der Tastatur lernen. Die Musik innerhalb des Spiels war eh schon scary und auch Mister Mix hat sicherlich dem ein oder anderen Kind einen Alptraum beschert. Das fünfte Level sollte man eigentlich nicht spielen können, doch ROM-Hacker kamen durch Manipulation dazu, dieses Level zu spielen. Mitten im Level stürzte es abruppt ab und das Spiel begann damit, unwillkürlich Bild-Datein von leidenden Menschen in den System-Ordner des Computers abzuspeichern. Beim Versuch diese zu Löschen, stürzte der PC der ROM-Hacker ab. Durch das Beenden des sechsten Levels, konnten die Hacker die Flut an Bildern stoppen. Leider wollte keiner der Leute, die das sechste Level gesehen hat, darüber reden. Nach und nach erkrankten die Leute an posttraumatischer Belastungsstörung und sie verschwanden darauf hin spurlos. Nachdem ein paar Jahre später ein Mann dabei festgenommen wurde, wie er versuchte, ein kleines Mädchen aus einem Süßigkeitenladen zu entführen, konnte die Polizei durch Tests feststellen, dass es einer der ROM-Hacker war. Dieser trug eine Kochmütze und besaß einen verstörenden Gesichtsausdruck.

 

Wir meinen

Mr. Mix ist zwar komplett erfunden, ist aber dennoch spannend. Auch dieser Mythos zählt zu den bekanntesten Spielemythen und wird sich wohl auch noch lange in der Bekanntheitsliste weit oben halten.

maxresdefault

 

#4: Das Lavandia-Syndrom in Pokemon

Spricht man über ungewöhnliche Vorkommnisse in Spielen oder über Mythen, kommt man nicht drumrum, über das Lavandia-Syndrom zu berichten. Die ersten Versionen der Grünen und Roten Pokemon-Edition in Japan besaß in der Stadt Lavandia(oder im Englishen Lavender-Town) eine Musik, die alles andere als Wohlfühlstimmung aufkommen lies. Durch gewisse Töne in der Ursprungsversion der Musik von Lavandia, sollen sich Kinder und Jugendliche das Leben genommen haben, so zumindest der gängige Mythos.

 

Wir meinen

Der Mythos Lavandia hält sich auch weiterhin in der Rangliste der bekanntesten Mythen weit oben. Unten findet ihr die Originalmusik aus der japanischen Version, wenn ihr euch selber mal ein Bild bzw ein Ohr machen wollt. Bei sowas spielt sicherlich der Aberglaube mit, wir konnten in keinsterweise etwas beim anhören der Musik feststellen.

lavender_town_recolored_v2_by_creepypasta81691-d5h9cmy

 

 

 

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.