State of Decay: Year One Survival Edition – Test des Xbox One Zombie-Überlebenskampfs

state-of-decay-logo

Der Kampf gegen Zombies ist in vielen Filmen und Spielen das zentrale Thema, so auch in State of Decay, dort steht das Überleben der Zombie-Apokalpyse auf dem Plan. State of Decay erschien vor einigen Jahren auf der Xbox360 und steht nun auf der Xbox One in einer aufgebohrten Version in den Startlöchern. Wir zeigen euch in diesem Test, wie gut sich State of Decay: Year One Survival Edition auf der Xbox One schlägt oder ob es in der Masse an Zombiespielen untergeht.

 

Story

Da die Story von State of Decay: Year One Survival Edition keine neue ist, werden wir hier nur kurz auf diese eingehen, um euch auch andererseits nicht vorwegzunehmen. Ihr übernehmt die Rolle von Marcus Campbell und kehrt mit eurem Freund Ed Jones, von einem Fishing-Trip zurück, nur um dann festzustellen, dass die Welt in eurer Abwesenheit zu einem zombieverseuchten Ort geworden ist und deswegen steht überleben auf der To Do Liste. Im Laufe eures Abenteuers seid ihr natürlich nicht alleine, ihr trefft immer wider andere Überlebende, die ihr ins Sichere eskortieren müsst, damit sie nicht den Untoten als kleinen Snack enden. Ihr gelangt in immer neue Städte und dort läuft das Strickmuster eigentlich immer nach dem selben Prinzip ab. In einer neuen Stadt angekommen, gilt es zuerst, die Umgebung zu erkunden. Am einfachsten geht dies, mit den Aussichtspunkten, Assasins Creed lässt grüßen. Habt ihr die ganze Landschaft im Überblick, sind dort bestimmte Punkte mit Fragzeichen makiert, diese werden nach einer bestimmten Zeit offengelegt und offenbaren euch, was dort genau auf euch wartet. Die Spielwelt von State of Decay ist permanent frei bereisbar, d.h es handelt sich hier um ein Open-World Spiel. Von den Zombies nicht gefressen zu werden und andererseits Überlebende in Verstecke zu eskotieren, ist die eine Sache, aber natürlich dürfen Vorräte und Munition nicht fehlen und wie es soll es anders sein, sind diese oftmals außerhalb der sicheren Grenzen außerhalb der Basis zu finden. Weiter unten haben wir für in der einer Liste zusammngefasst, welche Addons und Inhalte ihr mit der Survival Edition auf der Xbox One bekommt. State of Decay ist leider, auch zu unserem Bedauern, ein reines Singleplayer-Spiel geworden.

617x

Gameplay

State of Decay spielt sich in der Third-Person Perspektive und lässt euch eurem Charakter über die Schulter schauen. Wie man recht schnell merken wird, ist State of Decay kein Zombiespiel, dass euch mit einem Katana oder einem MG durch die Level schickt und blindlinks Zombiehorden töten lässt, dieses Spiel setzt in der Zombieapokalypse auf mehr Realismus, als es manch ein anderer Zombietitel tut. Das bedeutet, dass andere Überlebende sich gegenseitig unter Druck setzen und dadurch Streit in eurem Camp entstehen kann oder eurer Charakter verliert mit zunehmder Reisestrecke an einem Stück, an Beweglichkeit. Auch steht euch die Munition und die Vorräte nicht unbegrenzt zur Verfügung, daher ist die Besorgung von Nachschub und die bewusste Benutzung von Munition notwendig. Euch stehen zahlreiche Waffen zur Verfügung, die ihr aufsammeln könnt und die euch helfen, die Apokalpyse zu überleben. Weil es  natürlich in solcher einer Apokalpyse nicht fehlen darf, geben auch eure Waffen irgendwann den Geist auf. Somit kann man es hier vergessen, als Ein-Mann-Armee durch die Welt zu rennen und Horden von Gegnern zu töten. Aber auch Vehikel wie z.B Autos, warten euch auf. Allerdings hängen sich dann eure untoten Widersachen gerne mal an eure Fährten und ihr müsst diese dann mit eurem Auto abschütteln. Seid ihr einmal tot, bleibt ihr auch tod, das bedeutet, ihr schlüpft dann in die Haut eines anderen Überlebenden. Ansonsten geht ihr in State of Decay Hauptaufgaben und Nebenquests nach, die euch quer durch die Landschaft und in neue Regionen schickt.

State-of-Decay

Grafik

Auf der Xbox One wurde die Grafik von State of Decay überarbeitet und läuft nun auf 1080p und merklich flüssiger. Die Texturen sind noch schärfer und die Lichteffekte stimmiger, als auf der Xbox360.

stateofdecayyearonesurvivaledition-header01

Sound

Der Soundtrack ist eine Mischung aus ruhigeren und schnelleren Passagen, die zum Geschehen passen. Die Synchronsprecher sind solide, stechen jedoch nicht besonders hevor. State of Decay für die Xbox One ist solide, technisch wäre da noch mehr Luft nach oben gewesen.

 

Spielspaß

State of Decay ist ein solides Zombiespiel, dass vorallem sich realistischer anfühlt, als manch ein anderes Spiel aus diesem Genre. Gerade für Xbox One Gamer, ist die Year One Survival Edition von State of Decay eine gute Möglichkeit, dieses Spiel in seine Sammlung einreihen zu können.

 

Folgende Addons sind in der State of Decay: Year One Survival Edition zu finden

-Breakdown-DLC( Eine Art Spielwelt ohne Missionen)

-Lifestime(Ihr spielt aus der Sicht eines Militärmitgliedes)

-Neue Charaktere

-Neue Fahrzeuge

-Neue Missionen

——————————————————————————–

Fazit: Xbox One Gamer haben nun mit State of Decay: Year One Survival Edition die Möglichkeit, das nachzuholen, was sie auf der Xbox360 villeicht verpasst haben. Positiv ist hier, dass die Grafik überarbeitet, dadurch die Technik nun solide ist und einige Addons enthalten sind.

Story: 7 Punkte

Gameplay: 8 Punkte

Grafik: 7 Punkte

Sound: 7 Punkte

*Spielspaß: 8 Punkte

Gesamtwertung: 7 Punkte von 10 erreichbaren Punkten

Anmerkung: Besitzer der Xbox360 bekommen beim Kauf der Xbox One-Fassung einen zusätzlichen Charakter.

*Dieser Bewertungspunkt ist rein subjektiv und fließt nicht mit in die Gesamtbewertung ein.

—————————————————————

Name: State of Decay: Year One Survival Edition

Systeme: Xbox One

Preis bei Release: 29,99€(Retail) 29,99€(Store)

Releasedatum: 28.04.2015

Entwickler: Undead Labs

Publisher: Microsoft

————————————


——————————–

 

Xbox Live-Guthaben bei Amazon.de

5€

10€

20€

30€

50€

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.