Afterglow Prismatic Controller – Test des beleuchteten Gaming Pads von PDP

pdp1

Controller von Firmen gibt es viele, jeder Gamer wird diese Tatsache sicherlich kennen. Einige sind ohne Extras, andere wie z.B der Afterglow Prismatic Controller setzen vorallem bei der Optik auf Innovation. Heute wollen wir euch mit dem Afterglow Prismatic Controller von PDP solch ein Pad vorstellen und die Frage klären, ob sich der Kauf lohnt.

 

 Optik

Das offensichtlichste Merkmal dieses Controllers, ist die Optik. Man kann in den Controller hinein gucken und so sehen, was im Inneren verbaut worden ist. Einerseits ist diese Tatsache mal eine Abwechselung, da dieses Pad nicht einfach auf eine matte Farbe oder Vinyl auf dem Controller setzt, sondern man kann sehen, was dort verbaut worden ist. Andererseits fällt die Lichtleiste ins Auge, die sich von der ein zur anderen Seiten im Inneren des Controllers durchzieht. Beim Spielen schaltet sich dann die Lichtleiste an und beleuchtet den Controller von innen. Auf der Vorderseite finden sich die Standart Tasten, die auch das reguläre Xbox One Pad besitzt. Schaut man sich die Rückseite an, bemerkt man weitere Tasten und Bumper. Links und Rechts befinden sich auf der Rückseite zwei Bumper, die man entsprechend programmieren kann. Die Taste um z.B die Farbe zu ändern oder um die Vibration zu ändern, befindet sich ebenfalls auf der Rückseite. Per Kabel wird der Controller dann an der Xbox One oder am jeweiligen Wunschgerät angeschlossen. Insgesamt wirkt das Pad optisch hochwertig und ist vorallem mal eine Abwechselung in der Xbox One Pad Landschaft, denn schließlich gibt es nicht viele Pads für die Xbox One, die im Inneren beleuchtet sind und die in diesem Zusammenhang noch mit anderen Tasten überzeugen können.

pdp3

Komfort

Natürlich ist es auch wichtig, wie gut oder schlecht der Controller in der Hand liegt, denn ein guter Controller sollte nicht durch Funktionen allein überzeugen können, sondern auch nach Stunden Gaming noch gut in der Hand liegen. Hier kann dieser Controller überzeugen. Der PDP Afterglow Prismatic Controller liegt gut und sicher in der Hand. Das Pad wirkt vorallem an den Triggern etwas flacher und liegt dadurch zusätzlich angenehm in der Hand. Durch ein Kabel von 2,90 Metern Länge, ist hier genug Bewegungsfreiheit gegeben, damit man nicht eingeegnet vor der Konsole sitzen muss. Ansonsten fühlt sich dieses Pad hochwertig an und man bekommt hier direkt das bekannte Gefühl eines Xbox One Controllers in der Hand und wenn man einmal ehrlich ist, dieses Gefühl sollte man zu jeder Zeit bei einem Xbox One Pad haben. Dadurch, dass man sein Klinke Headset direkt und ohne Probleme an den Controller anschließen kann, entfällt der zusätzliche Kauf des Stereo Adapters. Ebenfalls von Vorteil für den Komfort ist die Tatsache, dass man die Bumper auf der Rückseite mit einer Vielzahl von Tasten belegen kann, dadurch kann man die gewünschten Aktionen im Spiel über die Bumper ausführen. Gerade für manch ein schnelles Spiel, wie z.B ein Beat´em up oder ähnlichem, mag dies sicherlich von Vorteil sein.

pdp2

Praxistest

Nun wollen wir uns einmal der Praxis zuwenden, denn schön aussehen kann der Controller zwar, aber die Frage muss noch geklärt werden, ob sich dieses Pad auch in der Praxis gut macht. Die Beleuchtung ist sehr schick und dadurch, dass man diese entweder komplett ausschalten kann oder einen Mix der Farben konfigurieren kann, hat man bei diesem Pad vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Beim Afterglow Prismatic Controller hat man darauf bei PDP Wert gelegt, den Analog Sticks einer Verbesserung zu unterziehen, sprich die Sticks fühlen sich hochwertiger und qualitativer an. Jedoch haben sich diese beim herkömmlichen Xbox One Pad bereits alles andere als billig angefühlt. Der Controller an sich und die Bumper am Controller besitzen Vibration, damit fühlt man sich in einem schnellen Feuergefecht noch mehr Mitten im Geschehen. Auf Wunsch kann man diese Vibration natürlich komplett abschalten. Und die Möglichkeit, Dinge abschalten zu können ist beim Afterglow Prismatic Controller eine vielfach mögliche Funktion. Drückt man die Taste auf der Rückseite des Controllers, kann man durch das Drehen des Analog Sticks die Farbe variieren. Möchte man die Farbe komplett abschalten, kann man dies ohne Probleme ebenfalls über die Tasten und den Knopf auf der Rückseite machen. Mehrmaliges Drücken der Taste auf der Rückseite und das Bedienen der Tasten auf der Vorderseite, lässt einem die Lautstärke des Headsets regulieren, welches am Controller angeschlossen ist. Man benötigt bei diesem Pad nicht tausend verschiedene Knöpfe, um die verschiedenen Funktionen regulieren zu können, sondern man kann über die Taste auf der Rückseite und den Tasten auf der Vorderseite des Prismatic Pads sämtliche Funktionen konfigurieren, gerade in einem schellen Spiel, ist dies sehr gut und praktisch. Hier hat man sich bei PDP an vielen Stellen Gedanken gemacht, um uns Gamern ein vielseitiges Pad in die Hand geben zu können.

———————————————————————————

Fazit: Der Afterglow Prismatic Controller besitzt einige intressante Funktionen und vorallem die Optik sticht bei diesem Controller

 

Optik: 9 Puntke

Komfort:  8 Punkte

Praxistest: 8 Punkte

8

 

Anmerkung: Dieses Pad ist unter anderem auch für die Afterglow App im Xbox Store konzipiert.

——————————————————————————————–

Name: Afterglow Prismatic Pad

Systeme: Xbox One

Preis bei Release: 39,99 €

Releasedatum: 15.10.2015

Hersteller: PDP

—————————————————————–

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.